Eine lästige Situation, gerade erst hat man den Smartphone-Akku geladen, da ist er schon wieder leer. Ein Fehler scheint ausgeschlossen, der Akku hat noch längst nicht das Ende seines Lebenszyklus erreicht. Einen Grund dafür könnte bei Android-Geräten ein Fehler in der App „Google Messages“ liefern. Denn der trinkt sich am Akku der Nutzer im Hintergrund regelrecht satt.

Wie „mimikama.at“ berichtet und sich dabei auf „9to5Google“ bezieht, sorgt dieser Fehler auf Android-Mobilgeräten insbesondere bei Smartphones für kürzere Akkulaufzeiten. Der Grund: Im Hintergrund soll noch die Kamera eingeschaltet sein, unabhängig davon, ob sie gerade genutzt wird oder nicht. Die dabei notwendige, belastende Prozessorleistung erzeugt zudem noch unnütz Wärme, so die Berichte.

Nutzungsstatistiken zeigen jedoch:

Der größte Teil der Android-User nutzt für Chats aber gar nicht Google Messages, sondern vor allem den Klassiker WhatsApp, Signal, den Facebook Messenger, Telegram und weitere. Auf den meisten Smartphones werde die App häufig nur noch für die mittlerweile in die Jahre gekommenen SMS verwendet. Daher achten wohl auch nur die wenigsten Nutzer darauf, was Google Messages im Hintergrund treibt. Doch dient die von dem Bug betroffene App eben auch als RCS-Chatclient, wie „mimikama“ erläutert.

Damit hat sie Zugriff auf die Kamera – doch statt diese nur dann einzuschalten, wenn sie auch benötigt wird, könnte sie im Hintergrund ohne Wissen des Users die ganze Zeit über aktiviert sein. Dem Bericht zufolge wirkt sich dies negativ auf das Energiemanagement des Geräts aus. Nutzer, welche Google Messages verwendet haben, sollten die Applikation daher nach der Nutzung direkt komplett schließen, um dem potentiellen Fehler so zu begegnen, so der Rat. Letztlich kann wohl nur ein Update von Google dem Bug Einhalt gebieten.

Quelle: www.mimikama.at