Was Pokémon Go betrifft, gibt es nur zwei Meinungen: Die einen hassen es, die anderen lieben es. Was aber außer Frage steht, ist der immense Erfolg der mobilen Monsterjagd. Und wie das mit erfolgreichen Konzepten in der Gaming-Szene nun mal so ist, wollen plötzlich alle was vom Kuchen ab haben. So auch Sony. Befeuert von den eindrucksvollen Zahlen möchte der Playstation-Konzern nun auf den Mobile-Zug aufspringen.

Kaz Hirai, der CEO des Unternehmens, bezeichnete Pokémon Go kürzlich als „Game Changer“, und somit als Produkt, welches die Branche nachhaltig verändern könnte. Dementsprechend möchte man nun, wie er sagt, aggressiv vorgehen, um ebenfalls einen Fuß in die Tür des Mobile-Gaming-Sektors zu bekommen. Weg vom reinen Konsolengeschäft also, mit dem Fokus auf eine duale Konsolen-Mobile-Strategie.

Konkret geht Hirai nicht auf seine Pläne ein, doch er betont, wie interessant die Art und Weise sei, auf welche Pokémon Go die Fortbewegung der Menschen verändert hat. Das lässt natürlich darauf schließen, dass man im Hause Sony an einem ähnlichen Augmented-Reality-Spiel arbeitet, welches auf mobilen Endgeräten angeboten werden soll.

Plagiat hin oder her, angesichts der starken hauseigenen Marken könnten dabei durchaus interessante Titel herauskommen. Wir sind entsprechend gespannt, was Sony in Zusammenarbeit mit der ForwardWorks Corporation auf die Beine stellt, mit der bereits im April 2016 eine gemeinsame Mobile-Games-Divison gegründet wurde.

I Fotos: amirraizat / JPstock / kathayut kongmanee / Shutterstock.com

Quelle: gamestar.de