Bereits seit geraumer Zeit arbeiteten Microsoft und Nokia zusammen, um gemeinsam Nokia-Geräte mit dem Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 8 zu veröffentlichen. Nun gehen Microsoft und Noch-CEO Steve Balmer einen Schritt weiter und kauften die Smartphone-Sparte des finnischen Unternehmens auf.

Für satte 7,2 Milliarden US-Dollar bzw. 5,4 Milliarden Euro. Ungefähr 3,79 Milliarden Euro kosteten dabei die Abteilungen selbst, während sämtliche Patente mit weiteren 1,67 Milliarden Euro zu Buche schlugen.

Mit dem Kauf möchte Microsoft tiefer in den Smartphone-Markt vordringen. Ob dies dem Unternehmen aus Redmond gelingt, bleibt abzuwarten. Windows Phone 8 liegt im Gegensatz zu Apples und Googles Betriebssystemen iOS und Android nämlich weit abgeschlagen. Auf einem guten Weg befinden sich die US-Amerikaner aber bereits jetzt.