Apple-Fans können es kaum noch erwarten: Noch sechs Wochen, dann halten die ersten unter ihnen endlich das iPhone X in den Händen. Zumindest auf dem Papier, denn ein Experte ist überzeugt: Es wird zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommen, und zwar erheblich.

Der Star-Analyst Ming-Chi Kuo ist für seine zutreffenden Voraussagen in Sachen Apple-Produkte bekannt. Er geht von etwa 50 Millionen Vorbestellungen aus – dies wäre seit der Veröffentlichung des ersten iPhones der erfolgreichste Verkaufsstart für ein Apple-Smartphone. Nachdem die Apple-Watch und auch das iPhone 8 hinter den Erwartungen zurückblieben und nicht mehr für Camping-Schlangen vor den Stores sorgten, soll das iPhone X es nun richten. Am 3. November ist es soweit.

iPhone X – für viele erst 2018

Dabei unterscheidet sich das X technisch gar nicht so sehr von seinem Vorläufer, aber das neue Design überzegt durch revolutionäre Aspekte – viele Kunden sind entsprechend scharf auf das Gerät: auf das randlose OLED-Display und vor allem das Gesichtserkennung-Feature zum Entsperren. Verblüffend dabei: Apple hat noch nicht einmal angefangen, das 1319-Euro-Smartphone zu konstruieren. Dies enthüllte das Wirtschaftsmagazin „Barron’s“ erst letzte Woche.

Bei den von Kuo prognostizierten 50 Millionen Vorbestellungen und früheren iPhone-Verkaufsrekorden von 15 Millionen verkauften Geräten in den ersten drei Tagen nicht eben beruhigende Nachrichten für die, die das Gerät ab Tag eins in Händen halten wollen. Daher, so ist der Star-Analyst überzeugt, werde Apple das neue iPhone X nur limitiert anbieten, die meisten Käufer müssten sich bis 2018 gedulden. Solltet ihr also auf der Suche nach einem schönen und exklusiven Weihnachtsgeschenk sein, macht euch auf lange Gesichter unterm Tannenbaum gefasst.

Quelle: tag24.de