Smartphones – eine der wichtigsten Errungenschaften der letzten Jahre. Mit ihren vielen Segen brachten sie uns jedoch auch einen Fluch, nämlich die geringe Akkulaufzeit einiger Modelle. Dem Technik-Magazin t3n.de ist dabei besonders die Facebook-App für iOS negativ aufgefallen.

Trotz der bekannten kurzen Akku-Laufzeit: In zwölf Stunden über 90 Prozent des Akkus einzubüßen, das kam den Redakteuren seltsam vor. Mithilfe der von Apple bereitgestellten Entwickler-Tools konnte t3n nachweisen, dass es sich bei dem Batterie-Killer um die beliebte Facebook-App handelt.

Diese wacht, wenn sie sich im Hintergrund befindet, in regelmäßigen Abständen auf, arbeitet für zehn Sekunden und begibt sich dann wieder in den Ruhemodus. Über den ganzen Tag verteilt, kann dies erheblich an der Akkuleistung des Gerätes ziehen - kein Wunder also, dass der Akku so schnell an sein Energielimit stößt.

Als Lösung ist vorgesehen, die App nach jeder Benutzung aus der Multitaskingleiste des iPhones zu entfernen. So erwacht das Programm nicht selbstständig, da es komplett geschlossen wurde. Den kompletten, sehr interessanten Bericht findet ihr bei t3n.de.