Apple-Fans auf aller Welt warten schon auf den Moment, wenn Tim Cook und Phil Schiller diesen Herbst das neue iPhone ankündigen. Das voraussichtlich iPhone 5S getaufte Smartphone soll dabei wirklich Power unter der Haube haben. Demnach besagen Gerüchte, dass Apple seine Smartphone-Linie für die Zukunft wappnet und mit dem A7-Prozessor 64-bit-fähige Prozessoren verbaut.

Dies bedeutet, dass ein Arbeitsspeicher jenseits der 4-Gigabyte-Grenze, die bei 32-bit-Systemen aus technischen Gründen nicht überwunden werden kann, möglich ist. Auch soll der neue Prozessor des mittlerweile siebten iPhones um die 31 Prozent schneller arbeiten als das iPhone 5. Das kann besonders bei den neuen Überblend-Animationen des neuen Betriebssystems iOS 7 hilfreich sein.

Ein bisschen müssen wir uns jedoch noch gedulden, bevor die Apple Führungskräfte auf die Bühne treten und die neue Hardware ankündigen. Zumindest die NSA würde sich über den gemunkelten Fingersensor freuen.