Apple hat sein jährliches Presseevent im Firmenhauptquartier in Cupertino (Kalifornien) abgehalten und dabei das brandneue iPhone 11 enthüllt. Zum ersten Mal wurde die Konferenz auch live auf YouTube im Stream gezeigt. Präsentiert wurden das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max. Insbesondere die Reaktionen auf die neuen Kameras des Smartphones spalten das Netz.

Während das iPhone 11 mit zwei Kameras auf der Rückseite kommt, sind es beim Pro und Pro Max sogar deren drei: Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Telephoto-Linsen befinden sich auf der Rückseite. Auch ein Nachtmodus sowie Zeitlupeneinstellungen für die Frontkameras sind nun enthalten, um Zeitlupen-Selfies zu gestatten.

Daneben ist das neue iPhone 11 auch mit einer längeren Batterielaufzeit und schnellerer Gesichtserkennung ausgestattet.

Unter der Haube werkelt Apples neuer A13, der „schnellste Grafik Prozessor, der je in einem Smartphone verbaut wurde“. Die Reaktionen auf die Enthüllung der neuen Geräte im Netz fallen durchwachsen aus, insbesondere die Menge der Kameras auf der Rückseite hat bereits tausende Memes und Spaßbilder hervorgebracht und rief beißenden Spott in den Kommentaren auf den Plan.

Mit 64 Gigabyte Speicher soll das iPhone 11 in Deutschland für 799 Euro über die Ladentheke gehen, das Pro kostet 1149 Euro, während man für das Pro Max mit dem leistungsstärksten Akku 1249 Euro bezahlen wird.

Ab dem 20. September sollen die neuen Modelle erhältlich sein.

Apple-CEO Tim Cook stellte traditionsgemäß nicht nur die Telefone vor, sondern auch neue Produkte: darunter Apple Arcade, einen Gamingdienst für Mobilgeräte, Desktop-Rechner und Fernseher, der 4,99 Euro kosten wird.

Dazu Apple TV+, das neue On-Demand-Videoportal des Unternehmens, das Zuschauer mit exklusiven Originalserien und Filmen locken will, ebenso für 4,99 Euro monatlich. Apple TV+ geht ab 1. November an den Start.

Auch iPads der siebten Generation wurden präsentiert, ebenso wie die fünfte Generation der Apple Watch mit 18 Stunden Batterielaufzeit.