Kunden von Apples iPhones sind augenscheinlich Fans von Altbewährtem, zumindest was die Farbe betrifft. Die farblosen Varianten des iPhones in Schwarz und Weiß sind nämlich immer noch die Verkaufsschlager.

Darunter leidet die aktuelle Produktion des bunten Apple iPhone 5C. Die kostengünstige iPhone-Version schlingert allmählich in Richtung eines Verkaufsflops. Das billig-teure iPhone 5C sollte die Apple-Verkaufsmaschinerie noch einmal ankurbeln, doch der Schuss scheint mit dem bunten Kunststoff-Look komplett nach hinten losgegangen zu sein.

Aktuell greifen Apple-Nerds ausschließlich zum teuren Top-Modell oder warten ganz einfach auf ein kommendes iPhone6. Laut der Webseite mashable.com, die sich auf die Infos der chinesische Webseite Ctechcn berufen, soll es eine Produktionskürzung beim iPhone 5C von 300.000 auf 150.000 Stück pro Tag gegeben haben. Diese Informationen stammen aus asiatischen Zuliefererkreisen. Das Ganze deckt sich mit den Informationen des Weblogs AllThingsD, wonach sich das iPhone 5S mehr als doppelt so gut verkauft, wie das 5C. Laut der Konsumforschungsagentur ‚Consumer Intelligence Research Partners’ greifen 64 Prozent der Kunden zum teuren Modell und nur 27 Prozent wollen die farbige Billigvariante. Immerhin neun Prozent der Kunden kaufen sich noch ein iPhone 4S.

Unterm Strich schweben dunkle Wolken über dem iPhone 5C, von dem sich die Macher wesentlich mehr versprochen hatten. Aber sei es drum, das iPhone 6 wird voraussichtlich mit einem mit 4,8 Zoll deutlich größeren Display und einer höheren Auflösung wieder die Geldmaschine antreiben – aktuell im Raum steht der Herbst 2014.