Am 7. August 2019 hat Samsung sein neues Smartphone aus der Galaxy-Note-Familie präsentiert: Das Galaxy Note10 und Galaxy Note10+ kommen in zwei verschiedenen Größen und im betont schlichten Design daher – damit Nutzer sich auf ihre Projekte konzentrieren können, wie man bei Samsung betont. Die beiden Größen sind ein Novum für ein Galaxy Note.

So wird das Galaxy Note10 mit einem 6,3 Zoll großen Infinity-O-Display ausgestattet sein, um Nutzern, die ein kleineres Modell bevorzugen, eine echte Alternative zu bieten, bei der auch der serientypische S Pen nicht fehlt. Mit 6,8 Zoll besitzt das neue Galaxy Note10+ hingegen den größten Screen, den je ein Modell der Reihe hatte.

Beide Screens werden vom Unternehmen als „bislang beste Smartphone-Display[s] von Samsung“ bezeichnet.

Die Bildschirme setzen auf Dynamic Tone Mapping für extreme Helligkeit und einen weitaus größeren Farbbereich als der Vorgänger – Farb- und Helligkeitsgleichmäßigkeit liegen bei bestätigten 98 Prozent. Maximale Zugänglichkeit soll durch die One-UI-Benutzeroberfläche gewährleistet sein.

Dank neuem S Pen können Notizen noch persönlicher gestaltet, Worte hervorgehoben werden. Schriftfarben und -stärken lassen sich ändern, die Konvertierung von Handschrift zu Text soll noch leichter vonstattengehen, damit man danach mit Textverarbeitungen an den Notizen arbeiten kann. Der akkubetriebene S Pen erlaubt nun bei zehn Stunden Betriebszeit auch Gestensteuerung aus der Ferne, etwa, um Medien abzuspielen oder für die Kameras.

Interessanter Clou: Das Galaxy Note10 kann dank Samsung DeX einfach an den PC/Mac geklemmt werden und stellt Android auf dem großen Bildschirm dar – steuerbar mit Maus und Tastatur. Natürlich kann man so auch Dateien zwischen Phone und Rechner einfach verschieben, wobei die Telefon-Verschlüsselung die ganze Zeit aktiv bleibt, um Datendieben vorzubeugen.

Für Nutzer sozialer Netzwerke kommen Kameras und Mikrofone mit jeder Menge aktiver Schmankerl daher: 

Unscharfe Bokeh-Backgrounds für Bilder, Audio-Zoom mit Umgebungsgeräuschfilter, Action-Cam-Videostabilisierung für ruckelfreie Bilder. Auch die Videobearbeitung soll mit dem Galaxy Note10 leicht fallen. Dank eines Videoeditors können eigene Clips einfach kreiert und schnell geteilt und sowohl mit Übergangseffekten, lizenzfreier Musik als auch Text und Zeichnungen versehen werden.

Mit dem S Pen lassen sich in der AR Inhalte im Raum zeichnen und mit anderen teilen – die Kameras des Galaxy Note10 können dank VGA-Tiefensystem 3-D-Objekte erfassen und diese in Videos und Bilder einfügen. Die Frontcam kommt nun mit Nachtmodus daher. So viele Features kosten natürlich auch Saft, aber Samsung gibt Entwarnung: 

Dank Super-Schnellladefunktion mit bis zu 45 Watt Leistung soll das Smartphone innerhalb von 30 Minuten für viele Stunden aufgeladen sein und dank Wireless PowerShare lässt sich der Segen mit anderen Qi-kompatiblen Geräten teilen. Dank Gaming-Kühlsystem sollen sich mit dem Galaxy Note10 auch angenehm Videospiele zocken lassen, ein KI-basierter Game Booster passt Leistung und Energiezufuhr individuell an die Spiele an und schont so den Akku.

4G LTE ist Standard, zudem wird das Galaxy Note10 5-G-ready ausgeliefert. Samsung-typisch lässt sich das Telefon mit einer Vielzahl von Geräten aus dem Hause vernetzen.

Verfügbar ab dem 23. August

Kunden, die das Samsung Galaxy Note10 oder Galaxy Note10+ vom 7. August bis zum 22. August vorbestellen und bis zum 13. September registrieren, können zusätzlich ihr Altgerät eintauschen und 100 Euro Tauschprämie erhalten. Im Samsung Online Shop erhalten Kunden sowohl den Ankaufswert als auch die Tauschprämie direkt als Vorabzug im Warenwert. Erhältlich sind die Geräte ab dem 23. August 2019. Kostenpunkt für das Note 10: 949 Euro, Note-10+-Modelle fangen ab 1099 Euro aufwärts an.