Apple ist nicht ohne Neider und Kritiker, doch gibt der Erfolg dem Unternehmen aus Cupertino recht: Das erste iPhone kam 2007 auf den Markt – neun Jahre später verkündet man bereits den Verkauf einer Milliarde Geräte. Bereits letzte Woche ging laut Apple-CEO Tim Cook das milliardste Jubiläumsgerät über die Ladentheke.

Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt, das iPhone nach gerade einmal neun Jahren seit der Markteinführung für viele nicht mehr wegzudenken. Tim Cook bringt es in einer Pressemitteilung wie folgt auf den Punkt:

Das iPhone ist zu einem der wichtigsten und erfolgreichsten Produkte der Geschichte geworden. Es ist zu mehr als nur einem Begleiter geworden. Das iPhone ist wahrlich ein Teil unseres täglichen Lebens und ermöglicht viel von dem, was wir jeden Tag machen.

iPhone SE bereits vergriffen

Apples iPhone-Verkäufe gingen in den letzten beiden Quartalen zurück, sanken im dritten Geschäftsquartal gar um 15 Prozent. Die Umsätze gingen aufgrund eines sinkenden Durchschnittspreises um 23 Prozent zurück. Dies betrifft laut der Bilanzpräsentation des Unternehmens aber nicht das iPhone SE. Die Nachfrage nach dem 4-Zoll-Smartphone sei ungebrochen, die lieferbaren Mengen an Endgeräten seien bereits übertroffen.

Das Gerät soll sich vor allem bei Menschen, die sich zum ersten Mal für den Kauf eines iPhones entscheiden, größerer Beliebtheit erfreuen, als jedes andere neu auf dem Markt eingeführte Apple-Smartphone. Noch ist das letzte Wort über Apples finanziellen Erfolg nicht endgültig gesprochen: Im September wird höchstwahrscheinlich das iPhone 7 auf den Markt kommen und könnte neue Standards setzen – nicht nur technologisch, sondern auch bei den Umsatzzahlen.

I Fotos: 1000 Words / Hadrian / Twin Design / Shutterstock.com

Quelle: ubergizmo.com