Wer hätte das gedacht? Selbst ein derart prestigeträchtiges Unternehmen wie Apple kann mal so dermaßen ins Klo greifen, dass eines ihrer Produkte am Ende auf dem Grabbeltisch landet. Mit Grabbeltisch meinen wir Aldi – und mit Produkt das iPhone 5C.

Besonders beliebt war das siebte Smartphone der iPhone-Reihe aber von Anfang an nicht. Seit es am 20. September 2013 auf den deutschen Markt kam, hagelte es Kritik, da kaum eine Sau zugunsten einer bunten Hülle auf aktuelle Technik verzichten wollte, wie sie das zur selben Zeit erschienene iPhone 5S zum nahezu gleichen Preis bot.

Das Ende vom Lied: Der Restbestand an schwarzen Schafen wird auf den Markt getrieben und verramscht. Zum 19. März 2015 bietet die österreichische Aldi-Tochter Hofer das iPhone 5C für 296,77 Euro an. Und unterbietet damit den appleeigenen Firmenpreis um über 100 Euro.

Ob das nun ein Schnäppchen ist, muss jeder für sich entscheiden. Und wer weiß: Da die Produktion des 5C zur Mitte des Jahres eingestellt wird, könnte der faule Apfel ja eines Tages so etwas wie Sammlerwert haben.