Bereits vor einigen Wochen haben wir darüber berichtet, dass ein neuer und sehr schädlicher Wurm auf Android-Geräten sein Unwesen treibt. Nun hat das amerikanische Unternehmen Juniper die Ergebnisse einer neuen Studie bezüglich Schadsoftware auf Smartphones veröffentlicht.

Dabei stellte sich heraus, dass besonders Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem Opfer von schädlicher Software sind. Zwar sind auch einige Schädlinge für Apples iPhone im Umlauf, doch erfolgen mit 92 Prozent die meisten Angriffe auf Android-Geräte.

Grund für diese hohe Zahl ist das System an sich. Im Gegensatz zu iOS bietet Google mit Android ein Betriebssystem, das die User nach Belieben selbst verändern und dadurch leider auch manipulieren können.

Laut der Studie sind SMS, die mit Schadsoftware versehen wurden, die am weitesten verbreitete Betrügerei. Ahnungslosen Smartphone-Besitzern wird hier das Geld durch dubiose „Premium-Dienste“ aus der Tasche gezogen. Daneben gibt es aber auch waschechte Trojaner, die mit dem Herunterladen schadhafter Softwareupdates auf das Smartphone gelangen.

Laut Juniper-Mitarbeiter Karim Toubba haben diese Programme nicht nur auf den privaten Bereich negative Auswirkungen. Auch Firmen, bei denen Mitarbeiter einige Arbeitsschritte über ihr Smartphone abwickeln, sehen sich derlei schädlichen Programmen ausgesetzt.

Quelle: FAZ