In der Welt der digitalen Unterhaltung sind Betrügern aller Art kaum Grenzen gesetzt. Egal ob via Spam-Mail, Trojanern, direkten Hacks oder verschiedenen Applikationen, jedem stehen tausend verschiedene Möglichkeiten offen, an Daten fremder Personen zu gelangen. Doch manchmal geht es auch viel einfacher.

So wurde nun bekannt, dass eine millionenfach heruntergeladene Android-Taschenlampen-App bereits vor der Bestätigung durch den User auf dem Smartphone gespeicherte Nutzerdaten online in Datenbanken gesichert hatte. Hierbei handelte es sich um den Aufenthaltsort des Nutzers sowie die Identifikationsnummer des verwendeten Geräts. Dabei spielte es keine Rolle, ob es sich um ein Smartphone oder ein Tablet handelte.

Was genau der Entwickler GoldenShores Technologies mit diesen Daten vorhatte, ist aktuell nicht bekannt. Das Unternehmen wurde dazu gezwungen, jegliche erfasste Datei zu löschen. Ob weitere Schritte gegen die Firma unternommen werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Wie wir jedoch die Amerikaner kennen, wird es durchaus die eine oder andere Klage gegen den App-Entwickler GoldenShores Technologies geben.

Quelle: n-tv