Besitzer von Android-Handys aufgepasst: Derzeit geht eine Schadsoftware um, deren Zweck es ist, eure Bankkonten leerzuräumen. Da diese aktuelle Warnung vom „Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik“ (BSI) herausgegeben wurde, sollte man sie wohl ernstnehmen. Alle Infos dazu, wie ihr euch vor dem Trojaner schützen könnt, erfahrt ihr im Folgenden.

Bei dem fiesen Schädling handelt es sich um eine Variante des Banking-Trojaners „Marcher“, der in der Lage ist, eure PIN- und TAN-Nummern abzugreifen. Ist dies erst einmal gelungen, kann dem Kontobesitzer durch Missbrauch der Daten ein erheblicher finanzieller Schaden entstehen. Der Trojaner kommt dabei als angebliches Update für Adobes Flash-Player daher. Solltet ihr dieser Tage eine entsprechende Meldung erhalten, stimmt auf keinen Fall zu!

Solltet ihr euch die Schadsoftware aber bereits über Drittanbieter-Webseiten auf euer Mobilgerät geladen haben – auf Google Play seid ihr vor dem Trojaner wohl sicher – findet ihr auf der Homepage des BSI Tipps, wie ihr mit der Infektion umgehen solltet.

Dazu gehört logischerweise, dass ihr vorläufig keine sensiblen Transaktionen mehr auf eurem Gerät vornehmt. Setzt das Smartphone auf seine Werkseinstellung zurück oder zumindest einen effektiven (sprich kostenpflichtigen) Virenscanner auf den Trojaner an. Sollten danach immer noch Zweifel bestehen, werdet ihr um eine Neuinstallation eures Betriebssystems nicht herumkommen. Ferner rät das BSI:

Sichern Sie vor einer Bereinigung ihre persönlichen Daten. Ändern Sie des Weiteren auf dem bereinigten System alle Ihre Passwörter, da diese eventuell von den Tätern ausspioniert wurden. Sofern Sie Internet-Banking nutzen, treten Sie außerdem in Kontakt mit ihrer Bank, damit diese entsprechende Sicherheitsmaßnahmen treffen kann.

Quelle: chip.de