Wofür lässt sich VR nicht alles nutzen. Man kann virtuell mit der Achterbahn fahren, die Wunder der Tiefsee erleben oder ungesichert und ohne Risiko Berge erklimmen. Die Technologie dahinter ist schon beachtlich ausgereift. Wenn sie sich nicht als Eintagsfliege erweist, brauchen wir nur ein paar Jahre zu warten, bis aus dem Techniktrend Mainstream geworden ist.

Doch man muss sich nicht immer in virtuelle Lebensgefahr begeben. Manchmal macht es mehr Spaß, nicht wild um sich zu ballern oder gegen irgendwelche Zombies zu kämpfen, sondern sich einfach nur zu entspannen. Die VR-Branche kennt die männlichen Bedürfnisse natürlich und auch die Porno-Industrie begreift das Ganze als Chance. Nehmen wir nur einmal vorliegendes VR-Filmchen aus diesem Video. Man(n) soll sich dabei zurücklehnen, lockermachen, und einen virtuellen Striptease genießen.

Eine dunkelhaarige, rassige Schönheit spricht dabei mit dem Träger (oder der Trägerin) der VR-Brille, heizt die Stimmung gewaltig an und sorgt für deutliche Vorfreude. Als sich das Programm seinem Höhepunkt nähert, verspricht die Stripperin eine echte Überraschung. Und sagen wir es mal so: Die Leute, die für diesen Prank den virtuellen Strip gebucht haben, erleben am Ende auf jeden Fall eine Überraschung. Ihr könnt das Ganze auch ohne spezielle Brille genießen …