Wir präsentieren euch ja gerne mal Werbung aus anderen Ländern, die nicht so einen Stock im Arsch haben wie wir Deutschen, wenn es um das Gezeigte geht. Aber diese hier ist ... wie soll man sagen? ... anders, abstrus und doch irgendwie echt komisch.

Die Marke Sprite hat es aber auch nicht leicht, stinkt sie doch neben ihren großen Brüdern ziemlich ab. Vermutlich wird sie daheim von Cola und Fanta regelmäßig gehänselt und mit Klopapier eingewickelt oder so, und kann deshalb kein richtiges Selbstbewusstsein aufbauen. Insofern ist ein mutiger Spot eigentlich ein wichtiger Schritt zur Emanzipation der Zitronenlimonade. Doch man bekommt den Eindruck, als wolle der Konzern speziell Frauen als Zielgruppe erschließen. Denn als Mann hat man danach sicherlich keine gesteigerte Lust auf eine Sprite. Und wie die Ladys das sehen, können wir wie so oft nur mutmaßen.