Man(n) macht sich das nicht so klar, doch auch bei einem Porno-Dreh kann durchaus das eine oder andere schiefgehen. Liegt ja in der Natur der Sache. Was dabei am Ende herauskommt, sind Outtakes, auch Blooper genannt. Jede Menge verhunzte Dialoge, herumstolpernde Darsteller, hölzerne „Schauspielkünste“ sowie unterhaltsame Missgeschicke aller Art. Im Hause „Brazzers“ nimmt man es mit Humor und hat eine Kollektion der besten – oder schlechtesten, je nachdem, wen man fragt – zusammengestellt.

Es gab eine Zeit, da kam kaum ein Film ohne sie aus und selbst heute erfreuen sie sich vor allem in Komödien noch ungebrochener Beliebtheit: Die sogenannten Outtakes am Ende, heutzutage auch als „Blooper“ bezeichnet. Bei vielen DVDs/BRs gehören sie als „Gag Reel“ seit langem zum Bonusmaterial. Klar, dass die Branche der Erwachsenenunterhaltung nicht immer nur Trends setzt, sondern auch welche aufgreift. Im Falle der Outtakes hat es zwar ein Weilchen gedauert, doch jetzt langt man bei „Brazzers“ auf unterhaltsame Weise hin.

Etwa beim traditionellen Neujahrsgruß in Videoform, bei dem eine der Darstellerinnen von Lachkrämpfen geplagt wird. Oder da wäre das Mädel, das seiner Partnerin bei einer Lesben-Szene mal eben das Funktelefon auf den zarten Fuß fallen lässt. Ungeschlagen ist jedoch der Typ, dessen Schauspielkünste selbst für Porno-Maßstäbe so dermaßen unterirdisch sind, dass er es nicht mal hinbekommt, einen Tresen zu wischen, während er sich mit seiner Partnerin unterhält …