Heute haben wir mit unserem Video des Tages mal wieder ein gutes Beispiel dafür, wie Werbung aussehen kann, wenn eine Nation keinen Stock im Arsch hat. Diesmal gehen die Niederlande an den Start, um zu beweisen, dass man Werbeunterbrechungen durchaus amüsant gestalten kann.

Dass es sich um den Rotterdammer Pfandleiher „Max Goud“ dreht, erschließt sich dabei nicht sofort. Am Ende muss man jedoch anerkennen, dass die Handlung letztlich sehr geschickt zur angebotenen Dienstleistung führt. Aber seht am Besten selbst, und keine Angst wegen eventueller Sprachbarrieren. Die Sache erschließt sich auch einem Tauben.