Die folgenden Bilder kann man auf mehrere Weisen begreifen: Entweder, das, was nun folgt, ist der wahrhaft genialste politische Seitenhieb, der je in Videoform gepresst und auf das Publikum losgelassen wurde. Oder es ist der dümmste, plumpste und nach Meinung vieler sexistischste Werbespot für ein Produkt, der je herausgebracht wurde. Wir denken: Unsere Welt ist komplexer als simples Entweder/Oder: Dieses Video ist einfach beides.

Es ist eine Frage der Perspektive. Doch worum geht es? Die US-Burger-Kette Carl’s Junior präsentiert hier eines ihrer Produkte, den „Tex Mex Bacon Thickburger“. Der trägt seinen Namen nicht zu Unrecht, vereint er doch alle Eigenheiten der Tex-Mex-Küche in sich und ist zudem ziemlich … dick. Doch genau die Besonderheiten dieser Variante der amerikanischen Küche, die sowohl durch texanische als auch durch mexikanische Geschmäcker geprägt ist, bildet den Aufhänger für den Spot.

Denn hier geht es um ein Volleyball-Match an der mexikanisch-texanischen Grenze. Die verläuft bekanntlich u. a. entlang des Rio Grande und wird auch durch eine entsprechende martialisch aussehende Mauer markiert. Und ausgerechnet die fungiert als „Netz“ für ein Beachvolleyball-Match zwischen zwei Teams leichtbekleideter Damen, die – ihr ahnt es – aus Texas und aus Mexiko stammen.