Nach vielen Jahren wurde der Streckenrekord für die „Grüne Hölle“ des Nürburgrings geknackt. Doch die sensationelle Rundenzeit für die Nordschleife, die diesmal vorgelegt wurde, dürfte abermals nicht so flott zu unterbieten sein: Es waren die Porsche-Ingenieure und ihr Fahrer, die dieses Wunder vollbrachten. Mit einer unglaublichen Zeit von 5:19,546 Minuten knackten sie die Strecke. Die Rekordfahrt könnt ihr im Video genießen.

Angesichts einer Streckenlänge von 20,832 Kilometern und etlicher mörderischer Schikanen eine schier unfassbare Lesitung – zumal Porsche damit nicht nur ein paar hundertstel Sekunden gegenüber der alten Zeit rausgefahren hat. Wahnsinnige 51,58 Sekunden waren die Zuffenhausener schneller. Fast eine Minute. Gelungen ist ihnen dieses Kunststück mit dem 919 Hybrid Evo.

Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 233,8 Stundenkilometern auf solch einer mörderischen Strecke, wohlgemerkt. Seit 35 Jahren stand der Rekord für die schnellste Runde, Stefan Bellof fuhr die Strecke damals mit einem Porsche 956 in 6:11,13 Minuten – und bekam in der Öffentlichkeit nie den verdienten Ruhm für diese Leistung. Nun wurde sein Rekord mit dem LeMans-Prototypen 919 Hybrid Evo geknackt.

Hinter dem Steuer saß diesmal Timo Bernhard – und wieder war es ein Porsche, der die Bestmarke verschoben hat. Man darf gespannt sein, wer so einen Rekord in Zukunft unterbieten kann.

Quelle: jalopnik.com