Pay-TV-Sender fällt Entscheidung: Sky bringt F1-Rennen auf ungewöhnlichem Weg – Lange mussten Formel-1-Fans auf die für sie wichtige Entscheidung des Pay-TV-Senders warten – nun gibt es gute Nachrichten von Sky. Denn wenn es um die Lizenzen für die Königsklasse des Motorsports geht, wird der Pay-TV-Sender einem Medienbericht zufolge diesmal einen eigenen Weg einschlagen.

Wie es in einem Bericht von „Der Westen“ heißt, müssen vier Formel-1-Rennen frei empfangbar übertragen werden. Sky kündigt an, mindestens zwei dieser Rennen auf dem YouTube-Kanal „SkySport“ zeigen zu wollen. Darüber hinaus können Formel-1-Fans ihr Motorsportvergnügen auch auf der Sky-Homepage oder in der hauseigenen App genießen.

Damit reihen sich die Übertragungen in die kostenpflichtigen Angebote ein:

Denn natürlich bekommen Fans der Königsklasse des Motorsports auf Sky Sport F1 und WOW gegen Bezahlung noch viel mehr Formel 1 zu sehen. Charly Classen, Sportchef von Sky Deutschland, kommentiert den Schritt des Unternehmens: „Die Gesellschaft wandelt sich in ihrer Mediennutzung, Streaming gewinnt an Relevanz. Mit dem zusätzlichen Angebot der Formel 1 Live-Übertragung über skysport.de, die Sky Sport App sowie auf unserem Sky Sport DE YouTube Kanal reagieren wir auf diese Veränderungen.“

Classen weiter: „Wir sehen uns mit unserer Berichterstattung als Botschafter eines großartigen Sports und möchten unsere Begeisterung mit so vielen Fans wie möglich teilen.“ Eigentlich waren Übertragungen des Großen Preises der Emilia Romagna in Imola am 21. Mai sowie des Rennens auf dem Hungaroring in Ungarn am 23. Juli geplant. Doch die schweren Überschwemmungen in Norditalien führten zur Absage des Rennens in Imola.

Vier Rennen müssen ins Free-TV

Sky teilte auf Anfrage von „Der Westen“ mit, dass man nach einem Ersatz suche. Es sei definitiv ein zweites Rennen geplant, das man auf YouTube zeigen wolle, erläuterte der Pay-TV-Sender der Redaktion des Portals. Sky ist verpflichtet, insgesamt vier der 23 Rennen der Formel-1-Saison im Free-TV zu zeigen. Wann die beiden anderen Rennen im Free-TV zu sehen sein werden, will der Sender zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. In der vergangenen Saison war RTL der Partnersender von Sky.

In diesem Jahr fand sich jedoch kein Partner, der die entsprechende Summe für die vier Rennen zahlen wollte. Deshalb überträgt Sky nun selbst. Keine Premiere, wie der Artikel erklärt – Sky hat demnach schon mindestens ein Sportereignis auf YouTube gezeigt. Auch das Stadtderby der Zweiten Bundesliga zwischen dem HSV und St. Pauli war auf dem weltgrößten Videoportal zu sehen, eine einmalige Aktion für die Fans beider Vereine, die es in dieser Form noch nie gegeben hatte.

Ähnliches können nun auch Formel-1-Fans erleben.

Quelle: derwesten.de