Während Team-Kollege Sebastian Vettel einen weiteren Sieg mit nach Hause nehmen konnte, wurde Mark Webber Opfer einer sehr skurrilen Kettenreaktion und musste dementsprechend das Rennen frühzeitig abbrechen.

Während der Reifenexplosion von Konkurrent Perez bekam der Bolide von Webber ein Gummistück ab. Kurz darauf gab es zudem einen vom Force-India-Piloten Adrian Sutil verursachten Zusammenstoß, bei dem das Heck von Webbers Wagen Feuer fing. Der Fahrer selbst musste das Fahrzeug auf dem schnellsten Wege verlassen; kurze Zeit später war das Vehikel fast vollständig ausgebrannt.

Überraschenderweise gibt Webber nicht Sutil die Schuld am Ausscheiden aus dem Rennen, sondern Reifenhersteller Pirelli. Laut eigener Aussage geht er davon aus, dass ein Bestandteil der Reifen für die schnelle Feuerentwicklung gesorgt hatte.

Im Allgemeinen wäre das nicht der erste Unfall, der in Zusammenhang mit Pirelli-Reifen steht: Bereits während des Silverstone-Rennens sind insgesamt vier Reifen geplatzt.

Foto: Efecreata Photography / Shutterstock.com