Gestern noch vom Teamkollegen geschlagen, verschob Sebastian Vettel im Rennen die Rangordnung bei Red Bull wieder zu seinen Gunsten: In Suzuka triumphierte der Deutsche vor dem Australier und Romain Grosjean (Lotus). Zum vorzeitigen Titelgewinn Vettels hat es am Ende dann aber doch nicht gereicht, weil Fernando Alonso (Ferrari) auf Platz Vier ins Ziel fuhr.

So einfach wie bei den vier Siegen zuvor hatte es Sebastian Vettel heute allerdings nicht: Am Start kam er nicht gut vom Fleck, verlor mehrere Positionen und touchierte dabei mit seinem Frontflügel auch noch Lewis Hamilton (Mercedes), der anschließend durch die Folgen des dabei entstandenen Reifenschadens ausschied. Dessen Silberpfeil-Kollege Nico Rosberg erwischte ebenfalls keinen guten Tag: Am Ende reichte es nach einer Durchfahrtsstrafe nur für den achten Rang.

Die Entscheidung um den Sieg fiel erst gegen Ende des Rennens, als sich Vettel gegenüber Webber und Grosjean aufgrund einer besseren Strategie durchsetzten konnte. Ebenfalls jubeln durfte Nico Hülkenberg (Sauber), der mit Platz Sechs erneut eine starke Leistung zeigte. Force-India-Fahrer Adrian Sutil kam hingegen nicht über Position 14 hinaus.

In zwei Wochen reist der Formel-1-Zirkus nach Indien, wo Sebastian Vettel (297 Punkte) ein fünfter Platz reicht, um den Weltmeistertitel vorzeitig vor Fernando Alonso (207 Punkte) zu gewinnen.

Foto: ZRyzner / Shutterstock.com