Dieser Mann ist derzeit einfach nicht zu stoppen: Bereits zum dritten Mal in Folge gewann Sebastian Vettel (Red Bull) den Nacht-Grand-Prix von Singapur. Wie in einer anderen Liga fahrend verwies er seine Konkurrenten Fernando Alonso (Ferrari) sowie Kimi Räikkönen (Lotus) fast schon spielerisch auf die verbliebenden Podiumsplätze. Letzterer kämpfte sich geplagt von Rückenschmerzen vom 13. Startplatz auf den Bronze-Rang.  

Vettels Siegfahrt auf der durch Flutlicht beleuchteten Marina Bay stand zu keiner Zeit in Gefahr. Lediglich am Start musste der dreifache Weltmeister sich gegen seinen Landsmann Nico Rosberg (Mercedes) behaupten, der besser vom Fleck kam, die kurzzeitige Führung aber bedingt durch einen Verbremser in der ersten Kurve wieder an Vettel abgeben musste. Rosberg verpasste das Podium nach einem fulminanten Schluss-Spurt auf Rang Vier nur knapp; sein Silberpfeil-Teamkollege Lewis Hamilton kam einen Platz hinter ihm ins Ziel.

Für eine kurze Safety-Car-Phase sorgte in der 25. Runde der Australier Daniel Ricciardo, als er seinen Toro Rosso in die Streckenbegrenzung pfefferte. Dies ermöglichte Nico Hülkenberg (Sauber) sowie Adrian Sutil (Force India) die Strategie leicht zu verändern, wodurch jeweils beide auf den Plätzen Neun und Zehn in die Punkte kamen. Großes Pech hatte hingegen Vettels Teamkollege Mark Webber, als sein Motor in der allerletzten Runde den Geist aufgab.

In der Weltmeisterschaft führt Sebastian Vettel nun mit 247 Punkten vor Fernando Alonso (188 Punkte). Dessen Chancen scheinen aufgrund der Dominanz von Vettel und seinem roten Bullen wohl eher nur noch mathematisch. Weiter geht's in zwei Wochen, wenn die Formel 1 ihre Asien-Tour in Südkorea fortsetzt.

Foto: David Acosta Allely / Shutterstock.com