Die Kür ist perfekt: Der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) gewann auch das Saisonfinale in Brasilien. Gewohnt dominant musste er sich lediglich Nico Rosberg (Mercedes) am Start geschlagen geben, eroberte den ersten Platz aber direkt nach einer Runde zurück. Mark Webber machte bei seinem allerletzten Formel-1-Rennen – im nächsten Jahr fährt er für Porsche in der WEC – den Doppelerfolg für den britisch-österreichischen Rennstall perfekt, Fernando Alonso (Ferrari) wurde Dritter.

Für die größte Schrecksekunde des Rennens sorgte der Zusammenstoß von Lewis Hamilton (Mercedes) mit dem Finnen Valtteri Bottas (Williams). Letzterer schied mit einem abgebrochenen Hinterrad aus, während Hamilton, ebenfalls mit einem Reifenschaden, sich zurück zum Notstopp an die Box rettete. Die Rennleitung gab dem Briten die Schuld am Unfall, weshalb er mit einer Durchfahrtsstrafe belegt wurde. Am Ende reichte es lediglich zum neunten Rang; Kollege Nico Rosberg wurde Fünfter. Glück im Unglück für die Silbernen: Weil der 2014 von Ferrari zu Williams wechselnde Felipe Massa (Platz Sieben) ebenfalls einmal zusätzlich durch die Boxengasse musste, reichte es am Ende für die zweite Position in der Konstrukteurs-Meisterschaft.

Erneut stark war Nico Hülkenberg, der seinen Sauber auf den achten Rang manövrierte. Der Deutsche wird für das zweite Cockpit an der Seite von Adrian Sutil bei Force India gehandelt, der in Brasilien 13. wurde.

Damit endet eine zur zweiten Hälfte von Sebastian Vettel dominierte Formel-1-Saison. Eine Saison, in der Vettel ganze 13 Siege einfuhr – ein Rekord, der bislang nur Michael Schumacher gelang! 2014 verspricht spannend zu werden, mit neuen Regeln und noch vielen Fragezeichen bei der Cockpit-Vergabe bei einigen Teams.

Foto: Natursports / Shutterstock.com