Eine Woche nach dem dramatischen Rennen in Deutschland verabschiedete sich die Formel 1 mit einem zähen ungarischen Grand Prix in die Sommerpause. Das Ergebnis war jedoch fast identisch: Auch in Budapest gewann Titelverteidiger Lewis Hamilton. Nahezu ungefährdet düste der Mercedes-Pilot zu seinem fünften Saisonsieg vor den beiden Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen.

Die Vorentscheidung auf dem wegen seinen engen Kurven schwierig zu überholenden Kurs fiel bereits in der Qualifikation am Samstag. Ein Unwetter sorgte für kräftige Regenschauer, welche von den beiden Silberpfeilen konsequent ausgenutzt wurden. Sebastian Vettel musste hingegen von der vierten Position ins Rennen gehen. Aus diesem Grund wählten die Scuderia-Strategen eine andere Strategie für den Deutschen, der im Gegensatz zu seinen direkten Konkurrenten mit dem härteren der beiden weichen Reifenmischungen ins Rennen ging.

In der zweiten Kurve gelang ihm zudem an essentiell wichtiges Überholmanöver gegen gegen seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen. Dies hatte zur Folge, dass der gebürtige Heppenheimer deutlich länger als die Spitze seinen Boxenstopp hinauszögern konnte. So wechselte der von der Pole-Position gestartete Lewis Hamilton in der 25. Runde, Sebastian Vettel hingegen erst im 39. Umlauf die Reifen. 

Gegen den dominanten Spitzenreiter konnte der Ferrari-Mann allerdings nichts ausrichten. Absolut souverän spulte der Brite bei hochsommerlichen Temperaturen seinen Runden ab. Spannend wurde es lediglich im Duell um den Silberplatz. Wegen eines Fauxpas beim Boxenstopp konnte Valtteri Bottas (Mercedes) zunächst wieder am Deutschen vorbeiziehen, nachdem dieser wegen seines späteren Reifenwechsels für kurze Zeit die Führung übernahm. Über die gesamte zweite Rennhälfte duellierte sich Vettel mit dem finnischen Mercedes-Piloten.

Kurz vor Schluss dann die Attacke Vettels: Den Windschatten ausnutzend, saugte sich der Deutsche neben den Finnen. Dieser verschätzte sich allerdings beim Anbremsen auf die zweite Kurve – und donnerte mit dem Frontflügel leicht in das Heck des Ferraris. Dadurch konnte auch Kimi Räikkönen, der ohne Trinkversorgung und mit einer Zwei-Stopp-Strategie unterwegs war, an seinem Landsmann auf den Bronzerang vorbeiziehen. Mit einem beschädigten Frontflügel musste sich Bottas dann gegen Daniel Ricciardo (Red Bull) zur Wehr setzen. Auch bei diesem Zweikampf knallte es: In Kurve 1 rutschte der Mercedes-Pilot in die Seite des Australiers. Um einer möglichen Strafe zu entgehen, befahl ihm der Mercedes-Kommandostand, die Position abzugeben. Nico Hülkenberg (Renault) wurde lediglich Zwölfter. 

Nach dem Patzer in Hockenheim betrieb Sebastian Vettel in Ungarn lediglich Schadensbegrenzung. In der Weltmeisterschaft geht Lewis Hamilton (213 Punkte) mit einem Puffer von 24 Punkten vor Sebastian Vettel (189 Punkte) in die Sommerpause. Der nächste Grand Prix findet auf der Ardennen-Achterbahn im belgischen Spa-Fancorchamps am 26. August 2018 statt.