Fröhliche Miene beim Einen, ein trauriges Gesicht beim Anderen: Lewis Hamilton (Mercedes) wiederholte im russischen Sotschi eindrucksvoll seinen Vorjahreserfolg – Teamkollege Nico Rosberg fiel aus. Zweiter wurde Ferrari-Mann Sebastian Vettel. Überraschend auf dem Bronzerang fuhr Sergio Perez (Force India) ins Ziel. Der Mexikaner profitierte von einem frühen Boxenstopp sowie eines übermotivierten Kimi Räikkönen (Ferrari), der in der finalen Runde noch mit Valterri Bottas (Williams) zusammenkrachte.

Es hätte der Tag von Nico Rosberg werden können, der das Rennen zunächst von der Pole-Position in Angriff nahm. Noch in der Eröffnungsrunden brach jedoch dessen Dämpfer am Gaspedal, wodurch ihm das Gas steckenblieb. Aus Sicherheitsgründen musste der Silberpfeilpilot schließlich enttäuscht seinen Motor abstellen. Damit ist der WM-Zug für den Deutschen endgültig abgefahren. Bereits beim nächsten Rennen in den USA kann Hamilton nämlich bereits seinen Titel vorzeitig verteidigen.

Kein Glück auch für Namensvetter Nico Hülkenberg, der in der allerersten Kurve die Kontrolle über seinen Force-India-Boliden verlor. Marcus Ericsson (Sauber) konnte im Startgetümmel nicht mehr rechtzeitig ausweichen, womit beide ausfielen und das Safety-Car auf die Strecke kam. Für einen zweiten Einsatz des Sicherheitsfahrzeugs sorgte Romain Grosjean, der in der zwölften Runde im schnellen Linksknick, der mit Vollgas gefahren wird, schwer in die Mauer einschlug, glücklicherweise aber eigenhändig aus seinem Lotus aussteigen konnte.  

In der Weltmeisterschaft führt Lewis Hamilton nach seinem nunmehr 42. Karriereerfolg nun mit 302 Punkten. Sebastian Vettel (236 Punkte) übernahm den zweiten Tabellenrang, Nico Rosberg (229 Punkte) rutschte auf die dritte Position ab. In zwei Wochen begibt sich die Formel 1 auf ihre Amerikatour. Den Anfang macht das texanische Austin, gefolgt vom Comeback in Mexiko.

Fotos: Kiko Jimenez / BAKOUNINE / Shutterstock.com