Deutscher Jubel in England: In einem verrückten, von zwei Safety-Car-Phasen unterbrochenem Rennen, rettete Nico Rosberg (Mercedes) seinen ersten Sieg im „Home of British Motorsports“ knapp vor Mark Webber (Red Bull) über die Ziellinie. Dritter wurde Fernando Alonso (Ferrari).

Rosberg profitierte vom späten Pech des Weltmeisters Sebastian Vettel, der kurz vor Schluss seinen Red Bull aufgrund eines Getriebeschadens abstellen musste. Vettel dominierte das Rennen, nachdem der von der Pole-Position gestartete Lewis Hamilton (Mercedes) in der Anfangsphase einen Reifenschaden erlitt. Der in dieser Saison stark kritisierte Pirelli-Reifen sorgte für das große Drama im Rennen. Denn auch Felipe Massa (Ferrari), Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) sowie Sergio Perez (McLaren) platzen allesamt der linke, hintere Pneus. Jubel hingegen bei den anderen Deutschen: Adrian Sutil (Force India) und Nico Hülkenberg (Sauber) erreichten jeweils auf dem siebten und zehnten Rang die Punkte.

Durch das Pech von Sebastian Vettel (132 Punkte) wurde der WM-Stand wieder etwas enger. Fernando Alonso rückte auf 111 Punkte heran. Der in in Silverstone viertplatzierte Kimi Räikkönnen (Lotus) weist nun 98 Zähler auf.

Bereits nächste Woche steht das nächste Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring in Deutschland auf dem Programm.

Foto: Efecreata Photography / Shutterstock.com