Favoritenrolle bestätigt: Nico Rosberg gewann den Saisonauftakt im australischen Melbourne. Der Silberpfeilpilot verwies nach einer absolut dominanten Fahrt Lokalmatador Daniel Ricciardo (Red Bull) sowie Neuling Kevin Magnussen (McLaren) auf die weiteren Podiumsplätze.

Der junge Däne sorgte in seinem allerersten Formel-1-Rennen somit auch gleichzeitig für die größte Überraschung. Titelverteidiger Sebastian Vettel (Red Bull) schied hingegen nach nur wenigen Runden, nachdem er sich bereits in der Einführungsrunde über einen zu geringen Ladedruck beschwerte, mit einem technischen Defekt aus.   

Den Grundstein für seinen Erfolg legte Nico Rosberg mit einem Raketenstart, als er von Position Drei aus kommend sich sofort Teamkollegen und Pole-Setter Lewis Hamilton krallte. Dieser erlitt wiederum das gleiche Schicksal wie Vettel, und musste seinen Mercedes nach nur wenigen Runden kampflos abstellen. Die Technik streikte wie im Vorfeld befürchtet bei vielen Teams, weshalb am Ende lediglich 14 Fahrer die Zielflagge sahen. Kleinholz wurde gleich am Start im hinteren Feld produziert, als Rückkehrer Kamui Kobayashi (Caterham) ins Heck von Felipe Massa (Williams) rauschte. Dessen Teamkollege Valtteri Bottas sorgte zudem für eine Safety-Car-Phase, beendete das Rennen am Ende aber dennoch auf Rang Sechs.

Jubel auch bei Nico Hülkenberg (Force India), der auf Platz Sieben sogar Kimi Räikkönen (Ferrari) hinter sich ließ. Adrian Sutil (Sauber) blieb am Ende mit einem zwölften Platz dagegen punktlos. Der nächste Saisonlauf findet in zwei Wochen in Malaysia statt.

Foto: Natursports / Shutterstock.com