Kein Sand im Getriebe von Nico Rosberg: In der Wüste von Bahrain gewann der deutsche Mercedes-Pilot auch das zweite Saisonrennen. Bei der Hatz unter Flutlicht kamen Kimi Räikkönen (Ferrari) sowie der zweite Silberpfeilpilot Lewis Hamilton auf den beiden verbleibenden Podiumsplätzen ins Ziel. Großes Pech hingegen für Sebastian Vettel: Bereits in der Einführungsrunde löste sich dessen Ferrari-Motor mit viel Rauch in Luft auf.

Den Grundstein für seinen Erfolg legte Rosberg bereits am Start, als er vom zweiten Rang aus sofort die Führung übernahm. Lewis Hamilton kam hingegen wie bereits in Australien nur langsam vom Fleck. Im Getümmel der ersten Kurve raste dann auch noch Valtteri Bottas (Williams) in den Titelverteidiger. Der Brite flog zunächst ins Mittelfeld zurück, konnte sich mit einem leicht beschädigten Fahrzeug aber noch auf den Bronzerang vorkämpfen. Rosberg wurde das Rennen über vom Kimi Räikkönen um den Kurs getrieben, konnte den Abstand auf den kühlen Finnen jedoch stets kontrollieren.

Für eine faustdicke Überraschung eines besonders in der Startphase wilden Rennens sorgte erneut Romain Grosjean, der für das brandneue amerikanische Haas-Team den fünften Platz einfuhr. Ebenfalls stark: Rookie Pascal Wehrlein, der das Maximum aus seinem unterlegenen Manor-Piloten auf dem 13. Platz herausholte. Nico Hülkenberg (Force India) ging mit Position 15 in der Wüste hingegen die Puste aus.

In der Weltmeisterschaft führt Nico Rosberg nun mit 50 Punkten vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (33 Punkte) sowie Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo (24 Punkte). Sebastian Vettel hat nach seinem Motorschaden auf dem sechsten Rang mit 15 Zählern eine schwierige Aufholjagd vor sich. Nächste Grand-Prix-Station: China am 17. April 2016.

Fotos: MrSegui / ZRyzner / Shutterstock.com