Jubel bei Red Bull: Wie schon vor der Sommerpause in Ungarn gewann Daniel Ricciardo auch den Grand Prix im belgischen Spa-Francorchamps. Der Australier profitierte dabei von einem Vorfahrtsproblem der beiden Silberpfeile, nachdem Pole-Setter Nico Rosberg mit dem Frontflügel den linken Hinterreifen seines Teamkollegen Lewis Hamilton aufschlitzte. Die Konsequenz: Hamilton fiel bis ans Ende des Feldes zurück; Rosberg musste die Führung mit einem Notstopp abgeben. Freunde werden die Zwei wohl nicht mehr.

Trotz des Notstopps eroberte Rosberg noch den zweiten Rang vor dem drittplatzierten Valtteri Bottas (Williams). Damit erzielte der Deutsche wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft, da Mercedes-Kollege Hamilton lustlos kurz vor Schluss den Wagen in der Box abstellte. Titelverteidiger Sebastian Vettel blieb mit Rang fünf erneut im Schatten seines Teamkollegen. Glanzlos blieben auch die anderen Deutschen.

Nico Hülkenberg (Force India) verpasste die Punkte auf Platz elf knapp, Adrian Sutil (Sauber) wurde 14. Mit André Lotterer zeigte sich dieses Wochenende ein neues deutsches Gesicht im Fahrerlager. Der 32-Jährige ist eigentlich Werksfahrer bei Audi und gewann dieses Jahr bereits zum dritten Mal die 24 Stunden von Le Mans. Bei Caterham ersetzte er vorerst einmalig den Japaner Kamui Kobayashi. Lotterer überzeugte bei seinem Formel-1-Debüt mit einer starken Leistung in der Qualifikation, fiel jedoch nach bereits vier Runden aufgrund eines Motorschadens leider aus.

In der Weltmeisterschaft führt Nico Rosberg nun mit 220 Punkten vor Lewis Hamilton (191 Punkte). Durch seinen dritten Saisonsieg robbt sich Daniel Ricciardo (156 Punkte) langsam an das silberne Duo heran. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen auf der Hochgeschwindigkeitsbahn von Monza statt. 

Foto: katatonia82 / Shutterstock.com