Mit 300 Sachen durch die Straßen von Singapur. Der Nacht-Grand-Prix unter Flutlicht im asiatischen Stadtstaat zählt zu den Highlights der Formel-1-Saison. Beeindruckende Bilder, viel Glamour und ein alter Bekannter auf der Pole-Position: Wie schon vor zwei Wochen in Italien sicherte sich Weltmeister Sebastian Vettel auch in der Marina Bay den ersten Startplatz.

Mit einer absoluten Fabelzeit ließ der Red-Bull-Fahrer Nico Rosberg (Mercedes) sowie Romain Grosjean (Lotus) auf den Plätzen Zwei und Drei hinter sich. Zittern musste Vettel dennoch: Etwas zu selbstsicher stieg er nämlich vorzeitig aus seinem Wagen aus, während Nico Rosberg nur knapp an der Rundenzeit seines Landsmannes scheiterte. Dessen Silberpfeil-Teamkollege Lewis Hamilton belegte den fünften Rang, während Vettels direkter WM-Konkurrent Fernando Alonso (Ferrari) nicht über Position Sieben hinauskam. Der durch Rückenschmerzen gesundheitlich angeschlagene Kimi Räikkönen (Lotus) erreichte hingegen lediglich Platz 13.

Ebenfalls etwas enttäuschend lief es bei den verbliebenen Deutschen: Nico Hülkenberg (Sauber) scheiterte auf Position Elf nur knapp am finalen Qualifikationssegment; Adrian Sutil (Force India) ging auf Rang 15 in der Nacht von Singapur komplett unter.

Foto: Efecreata Photography / Shutterstock.com