Jetzt wird es aber langweilig: Auch zum Europaauftakt war Mercedes das Maß aller Dinge. Bereits zum vierten Mal in Folge hieß der Sieger dabei Lewis Hamilton, der dem Feld im spanischen Barcelona dominierend enteilte. Lediglich Silberpfeil-Kollege Nico Rosberg konnte mit dem Briten Schritt halten. Abgeschlagen auf dem Bronzerang kam Daniel Ricciardo (Red Bull) ins Ziel.

In einem öden Rennen kam lediglich in den letzten zehn Runden Spannung auf, als Nico Rosberg den Abstand auf Hamilton dramatisch reduzierte, letztlich aber keinen Weg vorbei fand. Die Enttäuschung des derzeit schnellsten Deutschen war ihm sichtlich ins Gesicht geschrieben. Titelverteidiger Sebastian Vettel musste nach einem technischen Defekt mitsamt Getriebewechsel in der Qualifikation von Position 15 ins Rennen gehen. In einer absolut weltmeisterlichen Fahrt betrieb der Heppenheimer jedoch Schadensbegrenzung, und erkämpfte sich einen starken vierten Platz. Nico Hülkenberg (Force India) sowie Adrian Sutil (Sauber) blieben mit den Plätzen zehn und 16 dieses Mal hingegen blass.

In der Weltmeisterschaft führt nun Lewis Hamilton (100 Punkte) vor Nico Rosberg (97 Punkte). Bereits sehr stark auf Platz drei abgeschlagen ist Fernando Alonso (49 Punkte), der bei seinem Heimspiel lediglich den sechsten Rang erreichte. Dahinter liegt Sebastian Vettel mit 45 Zählern. In zwei Wochen begibt sich die Formel 1 zum Traditions-Grand-Prix in den Leitplanken-Dschungel von Monaco.

Foto: Pyshnyy Maxim Vjacheslavovich / Shutterstock.com