Vier Rennen, vier Mal Silber. Dreimal hieß dabei der Sieger Lewis Hamilton. Auch in China enteilte der Mercedes-Fahrer der Konkurrenz eine Lektion, und ließ bei seinem Hattrick Teamkollege Nico Rosberg sowie Fernando Alonso (Ferrari) hinter sich. Titelverteidiger Sebastian Vettel kam auf Rang fünf eine Position hinter Red-Bull-Kamerad Daniel Ricciardo ins Ziel.

Hamilton war bei seinem persönlichen Ostergeschenk die gesamte Zeit über absolut dominant. Bereits am Start düste er dem Feld davon – und hatte dabei auch keine Probleme am wenigsten Benzin zu verbrauchen. Kurios: Eine Runde vor Schluss wurde Hamilton aus Versehen bereits abgewunken, lies sich davon aber nicht beirren. Nico Rosberg hatte für den Silberrang hingegen stark zu kämpfen, nachdem er am Start von Bottas (Williams) berührt wurde und zudem ein Problem mit der Telemetrie hatte. Dadurch wurde er gezwungen, alle nötigen Daten per Funk an sein Team zu übermitteln.

Erneut bärenstark war Nico Hülkenberg unterwegs, der mit Rang sechs abermals das Maximum aus seinem Force-India-Boliden quetschte. Großes Pech hingegen mal wieder für Adrian Sutil. Aufgrund eines Antriebswellen-Problems musste der deutsche Sauber-Pilot vorzeitig aufgeben.

Lewis Hamiltons derzeitige Dominanz sorgt auch in der WM-Wertung für engere Abstände. So führt Nico Rosberg nur noch mit 79 Punkten vor seinem Teamkollegen (75 Punkte). Der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel ist mit 33 Zählern auf Platz fünf hingegen bereits stark abgeschlagen. Der Formel-1-Zirkus begibt sich nun in eine kurze Pause, ehe es in drei Wochen erstmals in dieser Saison nach Europa geht. Der Spannung zuliebe sei zu hoffen, dass beim Grand Prix von Spanien die Duelle um den Rennsieg etwas abwechslungsreicher wird.

Foto: MrSegui / Shutterstock.com