Nach der desaströsen Fehlentscheidung in Monaco schlug Lews Hamilton in Montreal wieder zurück. In einem für den kanadischen Grand Prix untypisch ereignislosen Rennen gewann der Titelverteidiger vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg sowie Valtteri Bottas (Williams).

Den Grundstein für seinen Erfolg setzte Lewis Hamilton direkt am Start, als er seine Pole-Position vor Nico Rosberg verteidigte, der die vergangenen zwei Rennen jeweils für sich entschied. Letzterer ließ allerdings nicht locker, wodurch der Brite stets am Limit fuhr und sich deshalb einige Verbremser leistete. Rosberg konnte diese Schnitzer jedoch nicht ausnutzen, auch weil er wie Hamilton am Ende auf seinen Benzinverbrauch achten musste.

Sebastian Vettel pilotierte seinen Ferrari auf den fünften Platz, nachdem er aufgrund eines technischen Problems sowie einer Strafversetzung, weil er im Training Roberto Merhi (Manor Marussia) unter Rot überholte, lediglich von der 18. Position ins Rennen ging. Die Zauberfahrt des Deutschen, mit dem Messer zwischen den Zähnen, lässt nur erahnen, was für ihn ohne die Probleme sowie Bestrafung möglich gewesen wäre. Eng wurde es im Zweikampf mit Nico Hülkenberg (Force India), der einer möglichen Kollision mit einem absichtlichen Dreher aus dem Weg ging. Am Ende kam er auf Platz acht ins Ziel.

In der Weltmeisterschaft führt Lewis Hamilton nun mit 151 Punkten vor Nico Rosberg (134) und Sebastian Vettel (108). Der nächste Formel-1-Grand-Prix findet in zwei Wochen in Spielberg, Österreich statt.

Fotos: MrSegui / David Acosta Allely / Shutterstock.com