Erstmals in seiner Karriere konnte Lewis Hamilton (Mercedes) nach einem vorzeitigen Titelgewinn auch einen Grand Prix im Saisonausklang gewinnen. Der Brite profitierte dabei vom Pech Max Verstappens (Red Bull), der beim Überrunden unfreiwillig abgeräumt wurde. Kimi Räikkönen fuhr auf den Bronzerang. Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel wurde nur Sechster.

Zwei Wochen nach seiner dominanten Vorstellung in Mexiko tanzte Max Verstappen beim brasilianischen Grand Prix in Interlagos Samba um die Konkurrenz. Das Glück war jedoch nicht auf Seiten des Niederländers: Ausgerechnet beim Überrunden räumte ihn Esteban Ocon (Racing Point Force India) im Senna-S ab. Dadurch profitierte Lewis Hamilton, der abermals an einem erhöhten Reifenverschleiß litt und unter normalen Umständen lediglich den Silberrang erreicht hätte.

Verstappen konnte zwar weiterfahren und auch den Rückstand auf Hamilton verkürzen. Wegen der Beschädigung an seinem Red-Bull-Boliden fand er jedoch keinen Weg am frischgebackenen Weltmeister vorbei. Entsprechend klare Worte fand der emotional aufgeladene Niederländer, der den Übeltäter Ocon als „Idioten“ beschimpfte. Beim Wiegen überschritt Verstappen allerdings eine Grenze, indem er handgreiflich wurde und den Franzosen schubsend angriff.

Dabei fing das Rennen ganz anders an. Lewis Hamilton und Sebastian Vettel starten aus der ersten Reihe. Wegen ihrer Reifenwahl galten die Ferrari als große Favoriten. Allerdings kam der rote Renner des Deutschen nicht in die Pötte. Statt nach vorne ging es wegen Balance-Problemen rückwärts. So geschah es, dass Sebastian Vettel das gesamte Rennen über keine Rolle spielte. Auch der Wechsel von einer Ein- auf eine Zwei-Stopp-Strategie brachte nicht den erhofften Erfolg.

Stattdessen entfachten die beiden Red Bull von Max Verstappen und Daniel Ricciardo ein wahres Feuerwerk, indem sie sich nach vorne kämpften. Der Australier musste wegen einer Strafversetzung vom elften Platz ins Rennen gehen, fuhr allerdings bis auf den vierten Platz vor. Am Ende duellierte er sich noch mit Kimi Räikkönen. Dem Finnen gelang es jedoch, den Bronzerang über die Ziellinie zu retten. Aus deutscher Sicht ebenfalls wenig erfolgreich verlief das Brasilien-Gastspiel für Nico Hülkenberg (Renault), der wegen eines technischen Defekts das Rennen vorzeitig aufgeben musste. 

Neben dem zehnten Saisonsieg von Lewis Hamilton durfte sich Mercedes auch über den vorzeitigen Gewinn der Konstrukteursmeisterschaft freuen. Somit wird es beim finalen Saisonrennen in Abu Dhabi in zwei Wochen lediglich um Prestige gehen.