Bei Mercedes scheint man sich abzuwechseln: Mal gewinnt Nico Rosberg, das andere Mal dann wieder Lewis Hamilton. Im „Home of British Motorsports“ gewann nun zum bereits dritten Mal der Titelverteidiger. Zweiter wurde dessen Silberpfeil-Kollege Rosberg, Dritter Sebastian Vettel (Ferrari).

Dabei sah es am Start zunächst nicht nach einem weiteren Mercedes-Festspiel aus, da beide Sternkrieger von den Williams-Piloten Felipe Massa sowie Valtteri Bottas überholt wurden. Dahinter krachte es zwischen den Lotus-Fahrern Pastor Maldonado und Romain Grosjean. Dabei wurde auch Fernando Alonso (McLaren) getroffen, der wie ein Ping-Pong-Ball in seinen Teamkollegen Jenson Button rutschte. Der Spanier konnte nach einem Notstopp weiterfahren, die restlichen Drei schieden nach lediglich einer Kurve bereits aus. Für die Aufräumarbeiten wurde das Safety-Car auf die Strecke geschickt.  

Im ersten Renndrittel wirkte es nach einem Überraschungserfolg für den britischen Traditionsrennstall Williams. Mercedes holte jedoch Lewis Hamilton als ersten Fahrer der Vierergruppe zum Reifenwechsel, von denen der Brite profitierte und somit wieder die Führung übernahm. Richtig spannend wurde es dann ab der 36. Runde, als leichter Regen für zusätzliche Würze sorgte. Schnellster Mann in dieser Phase war Nico Rosberg, der auf der nassen Piste mit Slickreifen nicht nur an beiden Williams vorbeischwamm, sondern auch auf Hamilton aufholte. Als die Regenintensität jedoch zunahm, entschied sich der Brite in der perfekten Sekunde zum Wechsel auf Intermediate-Reifen, während Rosberg noch eine weitere Runde drehen musste. Ebenfalls den richtigen Riecher hatte Sebastian Vettel, der sich im Regen, obgleich er zu Rennbeginn zunächst auf die neunte Position zurückfiel, auf den Bronzerang vorkämpfte.

In der Weltmeisterschaft führt Lewis Hamilton nun mit 194 Punkten vor Nico Rosberg (177 Punkte) sowie Sebastian Vettel (135 Punkte). Vor der Sommerpause steht noch der Grand Prix von Ungarn am 26. Juli 2015 auf dem Programm.