Die Mercedes-Festspiele gehen weiter: Auch beim Europaauftakt der diesjährigen Formel-1-Saison sackte die Sternenmarke einen Doppelsieg ein. Dieses Mal war es Lewis Hamilton, der vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas sowie Red-Bull-Mann Max Verstappen den spanischen Grand Prix in Barcelona gewann. Sebastian Vettel (Ferrari) wurde nach einem Bremsplatten nur vierter.

In der Vergangenheit stand der Große Preis von Spanien nur bedingt für spannende Sonntagnachmittags-Unterhaltung. Und auch in diesem Jahr mutierte das Rennen zur vorhersagbaren Kaffeerundfahrt. Obenauf: Mercedes, die dem restlichen Feld abermals den Stempel aufdrückten. Schnellster Mann war Lewis Hamilton, der direkt am Start den Polesetter Valtteri Bottas überholte. Anschließend blickte der Brite nicht mehr zurück – und enteilte seinen Verfolgern.

Dahinter verschätzte sich Sebastian Vettel, als er in der ersten Kurve versuchte, an beiden Silberpfeilen vorbeizuschießen. Bei der Aktion zog er sich einen Bremsplatten zu und flog gar hinter den Red Bull von Max Verstappen. Wegen zu starker Vibrationen musste der gebürtige Heppenheimer, nach einer Anweisung des Teams auch seinen Ferrari-Kollegen Charles Leclerc vorbeiziehen lassen, ehe er im 20. Umlauf als erster Pilot neue Reifen aufzog.

Zwar gelang es Vettel, den Rückstand wieder wettzumachen. Schnell wurde jedoch klar, dass eine Zwei-Stopp-Strategie nötig sein würde, um über die komplette Distanz von 66 Runden zu kommen. Zu seinem Vorteil entwickelte sich eine Safety-Car-Phase in der 46. Runde, ausgelöst durch einen Crash zwischen Lando Norris (McLaren) und Lance Stroll (Racing Point). Binnen von Sekunden entschlossen sich die Teams, zum finalen Mal neue Schlappen aufzuziehen. 

Darunter auch Lewis Hamilton sowie Charles Leclerc, der bei seinem ersten Wechsel die härteste Gummimischung aufzog und so beim Neustart zur lahmen Ente geworden wäre. Dadurch konnte Sebastian Vettel wieder am jungen Monegassen auf die vierte Position vorbeiziehen. Der Bronzeplatz blieb ihm jedoch verwehrt. Mit etwas frischeren Reifen verteidigte Max Verstappen souverän nach dem Restart im 53. Umlauf die kleinste Stufe auf dem Podium. 

Somit musste sich die Scuderia mit den Plätzen vier und fünf begnügen. Ein Tiefschlag für das Team, das noch vor rund zehn Wochen die Wintertests in Barcelona dominierte und als Hauptfavorit in die Saison startete. Nico Hülkenberg (Renault) musste nach einem Unfall in der Qualifikation aus der Box starten und sah auf Rang 13 die Zielflagge.

Mit seinem nunmehr vierten Saisonsieg übernahm Lewis Hamilton (112 Punkte) auch die Führung in der Weltmeisterschaft. Dabei miteingerechnet ist auch der Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde in Spanien, den er erstmals in diesem Jahr einsackte. Nur wenige Zählerchen dahinter lauert Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas (105 Punkte). Neuer Dritter ist Max Verstappen (66 Punkte), vor Sebastian Vettel (64 Punkte) und Charles Leclerc (57 Punkte). Nächste Station: Der Prestige-Grand-Prix in den engen Gassen von Monaco in zwei Wochen.