Des einen Freud ist des anderen Leid: Während Lewis Hamilton atemlos durch die Nacht zum Sieg in Singapur raste, konnte Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg das Rennen nicht mal richtig starten. Das rund zehntausend Euro teure, multifunktionale Lenkrad seines Silberpfeils streikte. So ließ sich kein Gang einlegen, weshalb der Deutsche seine zweite Startposition abgeben und aus der Boxengasse starten musste.

Gelöst war das Problem dadurch allerdings nicht. Während Hamilton vorne dem Feld davonraste, tuckerte Rosberg hinterher. Noch immer streikte das Lenkrad: Gänge wurden von der Elektronik übersprungen und selbst der Speed-Limiter für die Boxenstraße wollte nicht mehr. Beim Reifenwechsel gab's zwar ein neues Lenkrad. Aber auch beim Ersatz gab es ein Elektronikproblem. Damit schied Rosberg kampflos aus – und verlor die WM-Führung an Hamilton.

Zweiter wurde Titelverteidiger Sebastian Vettel (Red Bull), der sich zum Schluss noch mal gegen  seinen drittplatzierten Teamkollegen Daniel Ricciardo wehren musste. Unterbrochen wurde das Rennen kurz nach Halbzeit durch eine Safety-Car-Phase, nachdem sich Sergio Perez' (Force India) Frontflügel nach einer Berührung in mehrere Einzelteile zerlegte. Nico Hülkenberg kämpfte sich im zweiten Force India auf Platz neun; Adrian Sutil schied aus.

In der Weltmeisterschaft hat Lewis Hamilton (241 Punkte) nun die Führung vor Nico Rosberg (238 Punkte) übernommen. Der „Krieg der Sterne“ dürfte dadurch noch spannender werden. Nächster Halt in zwei Wochen: Japan.

Foto: MrSegui / Shutterstock.com