Lewis Hamilton beendete die sieglose Serie von Mercedes beim Grand Prix von Aserbaidschan. In einem dramatischen Rennen in Baku profitierte der Titelverteidiger vom Pech seines Teamkollegen Valtteri Bottas. Kimi Raikkönen (Ferrari) und Sergio Perez (Force India) belegten die restlichen Podiumsplätze. Sebastian Vettel (Ferrari) wurde nach einem Fahrfehler Vierter.

Lange Zeit sah es nach einer gemütlichen Stadtrundfahrt für Sebastian Vettel aus, der den vierten Saisonlauf von der Pole-Position aus dominierte. Auch von einer Safety-Car-Phase zu Beginn des Rennens ließ sich der Deutsche nicht beirren. Grund waren gleich mehrere Kollisionen kurz nach dem Start, als sich unter anderem Kimi Raikkönen und Force-India-Pilot Esteban Ocon sowie Sergey Sirotkin (Sauber) und Fernando Alonso (McLaren) in die Quere kamen.

Nach dem anfänglichen Kuddelmuddel ging das Rennen in eine ruhige Phase. An der Spitze drehte Sebastian Vettel wie ein Uhrwerk seine Runden, ehe er im 30. Umlauf zum Reifenwechsel in die Box kam. Zuvor steuerte bereits Lewis Hamilton seine Mannschaft an, nachdem er sich einen Bremsplatten eingefahren hatte. Dadurch übernahm Silberpfeil-Kollege Valtteri Bottas die Führung, der seinen Boxenstopp bis kurz vor Schluss hinauszögerte. 

In der 40. Runde dann die dramatische Wende. Nachdem sich die beiden Red-Bull-Piloten das gesamte Rennen über bereits mit dem Messer zwischen den Zähnen duellierten, knallte es. Beim Anflug auf die erste Kurve mit über 300 km/h rauschte Daniel Ricciardo ins Heck seines Teamkollegen Max Verstappen, nachdem dieser in der Bremszone vor die Nase des Australiers zog. Das Ergebnis: Ein Doppelausfall, großes Entsetzen am Kommandostand der roten Bullen und ein auf den Kopf gestelltes Rennen. Sofort kam Valtteri Bottas herein, um die ultraweichen Reifen aufzuziehen.

Dabei behielt er die Führung, auch weil Sebastian Vettel es ihm gleich tat, da er mit den härteren Gummis im Schlusssprint ohne Chance gewesen wäre. Damit musste der vierfache Weltmeister den Silberpfeil auf der Strecke überholen. Für zusätzliche Dramatik sorgte ein kurioser Abflug von Romain Grosjean (Haas), der beim Reifenaufwärmen hinter dem Safety Car in die Mauer abflog. Dadurch verzögerte sich der Neustart auf vier Runden vor Schluss.

Direkt nach dem Anpfiff zum Schlusssprint griff Sebastian Vettel nach Valtteri Bottas – und überschoss die erste Kurve komplett. Statt den 50. Karriereerfolg zu erringen fiel er mit einem dicken Bremsplatten auf den vierten Platz zurück. Lange durfte sich Bottas über den Fehler des gebürtigen Heppenheimers allerdings nicht freuen, da ein plötzlicher Reifenschaden die Siegesträume des Finnen drei Runden vor Schluss zerplatzen ließ.

Damit erbte Lewis Hamilton die Führung – und übernahm gleichzeitig auch die Spitze in der Weltmeisterschaft mit 70 Punkten. Vier Zähler dahinter mit 66 Punkten befindet sich Sebastian Vettel, gefolgt von seinem Teamkollegen Kimi Raikkönen mit 48 Punkten. Nächste Formel-1-Station: der Europa-Auftakt im spanischen Barcelona in zwei Wochen.