Nach dem kontroversen sowie dramatischen Crash-Festival von Baku malte die Formel 1 beim österreichischen Grand Prix am Spielberg ein gewohntes Bild. Ein über die meiste Strecke ereignisloses Rennen sah einen souveränen Valtteri Bottas (Mercedes), der nach Russland sein zweites Formel-1-Rennen gewann. Der Finne wehrte am Ende einen starken Sebastian Vettel (Ferrari) ab. Dritter wurde Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo, der damit seinem Arbeitgeber einen Podiumserfolg bei seinem Heimrennen lieferte.

Valtteri Bottas setzte den Grundstein zu seinem Erfolg beim Start, als er mit einer perfekten – wenn auch nicht unumstrittenen – Reaktionszeit der Konkurrenz davon düste. Vermutungen über einen möglichen Frühstart wurden nach langer Analyse seitens der Rennleitung dementiert. Dahinter krachte es: Ausgerechnet Daniil Kwjat (Toro Rosso) rutschte in Fernando Alonso (McLaren), der in einer unvermeidlichen Kettenreaktion Max Verstappen (Red Bull) abräumte, sehr zur Enttäuschung der vielen angereisten niederländischen Fans. Während der Übeltäter weiterfahren konnte, war das Rennen nach lediglich einer Kurve für die beiden Leittragenden bereits beendet.

Zentrales Thema des Rennens waren die Pirelli-Reifen, welche über die Distanz immer wieder beeinträchtigende Bläschenbildungen aufwiesen. Dies sorgte für eine extrem spannende Schlussphase, als nicht nur Sebastian Vettel bis auf 0,7 Sekunden an Valtteri Bottas herankam. Dahinter musste sich mit dem gleichen Problem auch Daniel Ricciardo gegen einen heranstürmenden Lewis Hamilton (Mercedes) wehren, der nach einem Getriebewechsel nur von der achten Position ins Rennen ging. Am Ende konnte sich der Australier gegen den dreifachen Weltmeister durchsetzen – und feierte dies nach der Zieldurchfahrt wie einen Sieg. Weniger erfolgreich verlief die Hatz am Spielberg für die verbleibenden Deutschen: Nico Hülkenberg (Renault) wurde Dreizehnter, Pascal Wehrlein (Sauber) kämpfte sich aus der Boxengasse startend auf den 14. Platz.

In der Weltmeisterschaft konnte Sebastian Vettel (171 Punkte) seinen Vorsprung gegenüber Lewis Hamilton (151 Punkte) auf nun 20 Zähler ausbauen. Mit seinem zweiten Saisonsieg knabbert sich zudem Valtteri Bottas (136 Punkte) langsam aber sicher an die beiden Streithähne heran. Bereits nächstes Wochenende begibt sich die Formel 1 zu ihrem nächsten Ziel: das Home of British Motorsport in Silverstone.