Dass Rennen um die Führungsposition im Motorsport hart ausgefochten werden, ist keine Besonderheit. Im Kampf der Rivalen um die Spitze wird die Sicherheit schon mal vergessen – was harte Konsequenzen für das gesamte Teilnehmerfeld haben kann. Dies offenbarte sich auch beim WTCR-Rennen in Vila Real, Portugal am Wochenende des 23./24. Juni 2018. Dort kam es bereits in der ersten Runde zu einer Massenkarambolage, die es in sich hatte.

Die Bilder der Kameras offenbaren deutlich, wie der Inhaber der Pole Position Rob Huff und sein Teamkamerad Mehdi Bennani einander touchieren, nachdem sie bereits einige Kurven Seite an Seite genommen hatten. Doch dann verhakte sich Bennanis Front in der Heckseite von Rob Huffs Golf GTI und blockierte jedes Manöver. Nahezu ungebremst rasten die beiden an der Spitze des Feldes verkeilt in der nächsten Kurve in die Bande.

Bei der Massenkollision ging auch ein Wagen in Flammen auf: Der Hyundai i30 N von Thed Bjork, der seinerzeit 2017 für die Schweden das Siegertreppchen erklomm. Der Schwede konnte sich glücklicherweise unverletzt aus seinem brennenden Wrack befreien. Gewonnen hat übrigens abermals der Fahrer eines i30 N: Der Franzose Yvan Muller ging in seinem Hyundai als Erster durchs Ziel – natürlich erst, nachdem die Strecke befreit und gereinigt worden war.

Quelle: carscoops.com