Der Negativ-Hype um die als Horror-Clowns verkleideten Irren, die dieser Tage die Straßen unsicher machen, reißt und reißt nicht ab. Man hat fast den Eindruck, man könne nicht mehr ausspucken, ohne irgendwo einen Bozo, Pennywise und wie sie alle heißen mögen, zu treffen. Nur dass die Spaßmacher von einst heute mit gefletschten Zähnen, herumstehen, das Messer in der Hand, um den Leuten Angst einzujagen. Wir fragen uns ja schon seit Jahren, wie weit dieser „Witz“ noch gehen soll, bis er ernste Konsequenzen hat.

Genau das ist jetzt vermehrt der Fall, wie man in folgendem Video sieht: Drei junge Australier fahren mit ihrem Auto durch die Nacht. Ihre Mission: die Jagd auf Killer-Clowns. Als sie schließlich einen der maskierten Irren auf einem Industriegelände stellen, eskaliert die Situation. Der Clown schlägt einen von ihnen mit einem Kantholz nieder.

Einer aus dem Trio weiß sich nicht anders zu helfen und überfährt den Clown. Klingt ganz schön abartig und/oder gewaltverherrlichend, denkt ihr, und fragt euch, seit wann wir Videos gutheißen, bei denen Menschen wirklich zu schaden kommen? Die Antwort fällt denkbar simpel aus. Machen wir gar nicht. Es handelt sich hier um einen halbwegs gutgemachten Fake. Die Amateurfilmer haben das Ganze inszeniert, wahrscheinlich, um aus dem Hype Klicks zu farmen, solange es eben geht. Man mag von dem Filmchen halten, was man will – es zeigt auf jeden Fall sehr deutlich, dass die Killer-Clown-Situation sehr wohl das Potenzial besitzt, zu eskalieren. Und zeigt, wohin das Ganze noch führen kann.