Die Geschichte der Erektion ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Wiewohl an Sinnesbildern für die geballte Kraft des Mannes kaum eines dem gleichkommt, als trage man einen gewaltigen Stamm daher, obgleich sich das Weibe danach verzehrt, dem es erlaubt ist, sich an eben jenem emporzuziehen, wenngleich das Schwert aus Fleisch schon Kriege gewann ... wird es nicht gerne gesehen, wenn man es vor aller Augen zückt. „Warum muss dem so sein?“, begehrte ein Jüngling auf, „Präsentiert stolz eure Klinge.“

Und so trat der Recke in knappen Hosen eine Reise an, die Menschen das Fürchten zu lehren. Eine Reise, die herausführen soll aus dem Land der Häme und der Scham. Man könnte aber auch einfach sagen, dass der Bengel einen echt unterirdisch pubertären Humor hat. Entscheidet selbst.