Ein Youtuber geht seit einiger Zeit viral, weil er einen kalkulierten Tabubruch durchgezogen hat, bei dem man sich an den Kopf fassen möchte. Für Klicks hat „PrankInvasion“, dessen Kanal immer wieder für fragwürdige Aktionen im Gerede ist, seiner eigenen Schwester einen Zungenkuss gegeben. Viele fragen sich seitdem, ob die junge Dame wirklich blutsverwandt mit ihm ist.

Viele bezweifelten, dass das Ganze echt sei. Jetzt hat der Betreiber des Kanals, Chris O’Connor, bestätigt: Ja, die junge Frau, Kaitlyn O’Connor, ist wirklich mit ihm blutsverwandt. Die junge Frau ist seine Halbschwester. Auf Instagram teilte der YouTuber ein Foto von sich und ihr mit dem Hinweis, die beiden würden sich küssen, wenn es 30.000 Likes erzielte. Klar, dass eine dermaßen degenerierte Aktion im Zeitalter der Sozialen Medien Erfolg hatte.

In dem Video macht er also ein „Spiel“ mit ihr um einen Kuss. Nur stellt sich dabei rasch heraus, dass es kein Küsschen auf die Wange oder etwas anderes ist, sondern eine inzestuöse Vollnummer mit Zunge – denn schließlich wollten seine „Zuschauer das unbedingt sehen“, also muss es gemacht werden. Man fragt sich, was als Nächstes kommt: „Hey Leute, für 100.000 Likes auf diesem Foto schwängere ich meine Schwester!“?

Der Verfasser dieser Mitteilung meint: Hat jemand bitte Schwefelsäure und eine Drahtbürste für mich, ich muss meine Haut grundreinigen, so wie es mich vor Ekel schauert.

Quelle: unilad.co.uk