Zugegeben, Passanten auf offener Straße mit Tierattrappen zu erschrecken, ist nicht besonders originell. Aber wenn etwas auch nach Jahrtausenden der Menschheitsgeschichte noch so gut funktioniert wie am ersten Tag, warum dann damit aufhören?! Von daher muss man den guten, alten „Ich-erschrecke-dich-mit-einer-Puppe“-Prank in einem Atemzug mit Erfindungen wie dem Rad oder der Bändigung des Feuers nennen.

Ganz prominent sind dabei Spinnen, wie jeder wohl am eigenen Leib erfahren hat, der mit Geschwistern gesegnet ist. Aber auch vor einen Leoparden erschreckt man sich heutzutage noch ebenso sehr, wie dereinst im Neandertal, was das folgende Video augenzwinkernd beweist.

Wir befinden uns in Camden, einem belebten Stadtbezirk der englischen Metropole London, wo sich angeblich ein Leopard herumtreiben soll. Dabei handelt es sich um die Großkatzen-Dame Lily, die es sich eigentlich nur etwas gemütlich gemacht hat, um die seltsame Gattung Mensch bei ihrem täglichen Treiben zu beobachten.

Nun ist so ein Tier aber nicht ohne Grund etwas vorsichtig dem Menschen gegenüber, weshalb sie all jene mit einem Brüllen davor warnt, ihr zu nahe zu kommen. Dumm nur, dass zivilisierte Menschen kaum noch ein Auge für ihre Umwelt haben, und von daher ganz furchtbar erschrecken, wenn Lily sie auf ihre Anwesenheit aufmerksam macht.

So saukomisch die Reaktionen am Ende auch sind, wollen die Macher mit der Aktion die Zuschauer nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken bringen. Denn die Lebensräume der Großkatzen schmelzen im gleichen Maße wie ihr weltweiter Bestand immer weiter dahin. Und das ist eher ein Grund, zu heulen.