Pranks. Eine Zeitlang wirkte es so, als sei das Internetvideo nur erfunden worden, damit eine ganze Armee an Ulknudeln vor versteckter Kamera Menschen hereinlegen konnte: Killer-Clowns, Shampoo-Pranks, ein Hund als Vogelspinne – es gab nichts, was es nicht gab. Dann endete der Prank-Hype. Heute ziehen nur noch die Streiche, die entweder als besonders lustig oder besonders fies herausragen, Zuschauer an. Wir überlassen es euch, zu entscheiden, in welche Kategorie dieses Video fällt.

Wer schon mal in den USA war, der wird wissen, dass das Tierreich dort abgesehen von Bären und dergleichen auch einige geschuppte Gefahren beherbergt. Alligatoren etwa. Das bildet die Grundlage für diesen Streich, in dessen Mittelpunkt ein zum Raubechsen-Kopf umfunktioniertes Modellboot steht. Ein täuschend echtes Faksimile, das in diesem Video nur zu einem einzigen Zweck dient: Arglose Tretbootfahrer und Schwimmer zu narren.

Das Ganze passiert auf dem YouTube-Kanal „Jay Karl’s Hidden Camera & Practical Jokes“. Das Video ist an gemeinen Highlights nicht arm, doch ein besonderes Schmankerl ereignet sich ab Minute 1.35: Denn statt wie so viele abzuhauen, kommt ein Mann hier seinem Kumpel im Wasser mithilfe eines WWE-mäßigen, hoch eingesprungenen Elbow-Drops zur Hilfe – und scheint dennoch nicht zu peilen, dass das kein echter „Gator“ ist.

Wie immer bei solchen Streich-Videos gilt: Wir wissen nicht, ob das ganze ein Fake ist und welches der „Opfer“ eingeweiht war. Falls überhaupt.