Aufgepasst, falls ihr je in einem amerikanischen Fitnesscenter unterwegs sein solltet: Wenn euch ein gewisser Howard Kleiner als Trainer zugewiesen wird, dann schaut euch den Mann genau an. Hört vor allem bei seiner Stimme hin – denn die ist unverkennbar, egal, wie schlecht sich „Howard“ auch verkleiden mag. Denn das ist Arnold Schwarzenegger, der Leute für einen guten Zweck verulkt. In diesem Video schon zum zweiten Mal.

Nach seinem Einsatz im Fitnesscenter kehrt „Howard Kleiner“ mit seinem schlechten angeklebten Schnurrbart und einer Perücke, die eigentlich ebenso wenig jemanden täuschen können sollte, zurück. Dieses Mal ist er kein Personaltrainer, sondern hat karrieremäßig umgesattelt: Er ist nun Gebrauchtwagenhändler. Kann man machen.

Seine Strategie fällt dabei reichlich seltsam aus – denn Arnie will, dass die Menschen mehr Elektroautos kaufen. Also preist er nichtsahnenden Kunden, die ein solches E-Gefährt erstehen wollen, die Vorzüge von normalen Benzinschleudern an und versucht, ihnen die lautesten und teuersten Autos schmackhaft zu machen. Spätestens beim „I’ll be back!“ im Video hat wohl auch der letzte Kunde kapiert, dass er gerade nicht mit „Howard Kleiner“ spricht.

Der Clip ist ein PR-Stunt für die kalifornische gemeinnützige Organisation Veloz, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, dass weltweit jeder auf Elektroautos umsteigt. Wer Schwarzeneggers politische Karriere verfolgt hat, weiß, dass der ehemalige „Gouvernator“ sehr an grünen Themen wie Nachhaltigkeit interessiert ist. Daher war er wohl sofort Feuer und Flamme für diesen kleinen Spaß.