Ganze fünf Jahre nach „Herz für die Sache“ aus dem Jahre 2013 schlagen die Deutsch-Punker von ZSK nun mit ihrem neuen Studioalbum zurück. Ihr neuer Dreher hört auf den Namen „Hallo Hoffnung“ und erscheint heute am 27. Februar 2018. Auf der Scheibe haben die Jungs natürlich wieder einiges zu sagen. Vor allem sprechen sie Themen an, die einigen hier in Deutschland nicht schmecken dürften. So wie in ihrem neuen kämpferischen Musikvideo „Hallo Hoffnung“ - dem Titelsong des frischgebackenen Studioalbums.

ZSK nehmen sich hier das Thema der Flüchtlingskrise an. Es geht um das Verteidigen der Menschenrechte insbesondere um all jene, die über See in eine bessere Zukunft versuchen zu flüchten. Passend dazu auch der Aufruf  Sea-Watch zu unterstützen. Prägnant und aussagestark ist da der Refrain „Die Hoffnung der Hoffnungslosen sind wir!“. Ja, wenn nicht wir wer dann, die helfen können. Klar, das Thema ist aktuell in Deutschland für zu viele ein rotes Tuch. Aber wer in sich geht, wird wissen, dass „Hallo Hoffnung“ in jedem von uns brennen sollte. Am Ende ist es gut, das Bands wie ZSK derartige Themen musikalisch besingen.

Und das mit einem richtig zackigen Punkrock-Song mit kernigem Refrain. Ein Lied fürs Hirn, zu dem man aber auch prächtig das Glas erheben und eine Runde Pogo tanzen kann. Dann zieht euch nun mal das Musikvideo zu „Hallo Hoffnung“ rein, habt Spaß, denkt nach und wer davon richtig getriggert wird, sollte dann beim gleichnamigen ZSK-Album zuschlagen!