Wegen Album-Cover: Baby-Fotomodell verklagt Nirvana-Bandmitglieder – Der Name Spencer Elden ist wohl weitaus weniger bekannt als ein besonders berühmtes Foto dieses Mannes: Seinerzeit prangte er als tauchendes Baby auf dem „Unterwasser mit Geldschein“-Cover des möglicherweise berühmtesten Nirvana-Albums „Nevermind“. Dieser Tage, nunmehr erwachsen, reichte Elden Klage ein – und bringt schwere Vorwürfe gegen die früheren Bandmitglieder vor.

Spencer Elden verlangt Schadenersatz: US-Medienberichte konstatieren demnach, Elden habe am Dienstag Klage sowohl gegen die Erben von Kurt Cobain als auch gegen frühere Nirvana-Musiker eingereicht. So schreibt das US-Entertainment Magazin „Variety“ etwa, dass das Baby-Covermodel, nunmehr über 30 Jahre alt, 150.000 US-Dollar pro Angeklagtem verlange.

Prominente Anklagebank

Diesen Betrag verlangt Elden als Schadenersatz von unter anderem von dem verstorbenen Cobain bzw. dessen Erben, zudem von Nirvana-Mitbegründer Krist Anthony Novoselic, Cobain-Witwe Courtney Love sowie Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl.

In der Klage des Mannes heißt es, weder er selbst noch seine Erziehungsberechtigten hätten sich seinerzeit mit der Verwendung des Bildes einverstanden gezeigt.

Zudem erhebt Elden den Vorwurf, es handele es sich bei dem Foto um „Kinderpornographie“ – sowohl durch Management als auch Band sei seinerzeit zugesichert worden, dass Eldens Genitalien mit einem Aufkleber bedeckt würden. Jedoch sei dies nie geschehen.

Er habe dadurch einen „lebenslangen Schaden“ genommen, heißt es in der Aussage Eldens. Bislang hat sich kein noch lebendes Nirvana-Mitglied zu der Klage geäußert.

Quelle: focus.de